Bestelle die neuesten Cube-Mag Ausgaben im Online-Shop

Kampf um Macht: Die politische Arena

20.Juni 2011 |  by Gastschreiber  |  Gesellschaft & Lifestyle
Kampf um Macht: Die politische Arena

Am 12. Juni standen in der Türkei die Parlamentswahlen an. Für Parteien und Politiker ist solch eine Zeit sowas wie die Finalrunde, um Wahlberechtigte noch für die eigene Seite zu gewinnen. Öffentliche Reden, Informationsstände, Wahlplakate und Werbung in den Massenmedien durchziehen das öffentliche Leben. Auf dem politischen Parkett stehen sich besonders die wertekonservative AKP (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) und die republikanische Volkspartei CHP konfliktgeladen gegenüber. Das politische Klima zwischen ihnen ist seit jeher angespannt – aber das giftige Klima steckt auch andere an: Fremde Rollen mischen sich in die Wahlkämpfe ein und ergreifen Partei. Eine kritische Bewertung und ein Blick in die türkische Politik.

Zeig mir mehr

Die andere Hälfte des Apfels

6.Juni 2011 |  by Uzeyle C.  |  Gesellschaft & Lifestyle
Die andere Hälfte des Apfels

Die Kalender in Deutschland zeigen auf den 11. Juni 2008. Heißer Sommertag mit den Farben rot-weiß. Auf den Gesichtern der Fußball-Fans sind Mond und Stern zu erkennen, Trikots der türkischen Nationalmannschaft sind nicht zu übersehen. Die Euphorie ebenso wenig. Diagonal von mir sitzt das Mädchen, die mir schon seit längerem auffällt. Die Haare zu einem Dutt zusammengebunden, entsprechend gekleidet und dann diese Vorfreude in ihrem Gesicht, die sie irgendwie interessant und eingebildet zugleich macht. Unsere Blicke treffen sich in den 90 Minuten des Unterrichts bestimmt neunzig mal. Ihre eigensinnige Art nimmt mir den ganzen Mut ihr ein flüchtiges Lächeln zu schenken, doch anscheinend besitzt dieses zierliche Mädchen genug Kühnheit, um mit einem sympathischen Lächeln den ersten Schritt zur allgegenwärtigen Freundschaft.

Zeig mir mehr

„Ja aber so ist es doch überhaupt (noch) nicht!“

„Ja aber so ist es doch überhaupt (noch) nicht!“

„Islamisierung“. Allein schon über das Wort streiten sich Islamwissenschaftler, seitdem es dieses gibt und nehmen es in ganz seltenen Fällen in den Mund. Die Anführungsstriche kann man oft heraushören. Nachvollziehbar ist es durchaus: Das Wort wirkt gespenstig, extrem bedrohlich, als sei der Islam ein Monster mit weit aufgerissenem Maul, das dabei ist, Europa zu verschlingen. Und nicht ohne Grund ist „Islamisierung“ das Lieblings- und meist verwendete Wort der Populisten bei ihrer Propaganda. Aber richten wir unsere Blicke auf die Art und Weise, wie wir uns Muslime gegen diese Vorwürfe zu wehren pflegen. Wie reagieren wir eigentlich auf islamfeindliche Angriffe? Wohin führt es uns, wenn wir antworten, „Islamisierung lässt sich wissenschaftlich wiederlegen“?

Auf dem diesjährigen „Zukunftsforum Islam“, veranstaltet von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), haben wir interessante Vorträge gehört. Haci Halil Uslucan, Migrationsforscher und Professor für Türkeistudien an der Universität Duisburg-Essen, referierte über das Thema „Muslime in Deutschland“. Er kam schließlich zu dem Punkt „Schwierigkeiten bei der Erfassung der ‚Islamisierung‘“. Man könne bei den hier lebenden Muslimen die Zuwendung zum Islam („Reislamisierung“) schwer erfassen. Auch die Methoden dafür, den Zahlenanstieg der Muslime in Deutschland zu erfassen, seien höchst problematisch. Resümee: Islamisierung? Kann man nicht genau sagen. Die Instrumente, um sie zu erfassen, funktionierten nicht!

Zeig mir mehr

Urlaubsgeflüster

12.Mai 2011 |  by Selvihan  |  Gesellschaft & Lifestyle
Urlaubsgeflüster

Der Tag beginnt mit dem Adhan. Hier und da werden Lichter angeknipst. Die Aussicht ist leicht vernebelt und alles andere ungewöhnlich still. Noch ist die Stadt am schlafen.

Während des Frühstücks auf dem Balkon gibt es bereits mehr zu sehen und zu hören. Heute nehmen todesmutige Bauarbeiter unsere vollste Aufmerksamkeit in Anspruch. Eigentlich soll nur ein neues Mehrfamilienhaus entstehen. Wir aber fühlen uns wie in einer Stuntshow, als wir sehen wie die staubigen Männer auf dem Dach des gerüstlosen Baus herum balancieren. Zur Pause setzen sie sich an die halb fertigen Fensterrahmen und lassen die Beine mal eben in 30 Meter Tiefe baumeln.

Zeig mir mehr

Die Fortsetzung des Dialogs

Die Fortsetzung des Dialogs

2 Tage verbrachten wir in der katholischen Akademie in Schwerte, um an der Veranstaltung „Das Christentum – für Muslime erklärt“ teilzunehmen. Die Idee der Veranstaltung kam vom interkulturellen Dialogzentrum “idiz e.V. Dortmund”, das von muslimischen Aktivisten im Jahre 2008 gegründet worden ist. Für die Umsetzung der Konferenz sorgte die katholische Akademie.

Zusammen mit 28 anderen muslimischen jungen Akademikern – ich war der einzige Student – darunter 14 Frauen und 14 Männer, unter anderem auch Personen mit Kindern, nahmen wir uns die Zeit, um uns grundlegendes Wissen über das Christentum anzueignen. Der Referent und Priester der Kapelle, Dr. Markus Kneer und der stellv. Leiter der Akademie Herr Dr. Dickmann nahmen uns ganz herzlich auf. Die Geschichte des Christentums, das geistliche Leben im Christentum, die Trinität bzw. Dreifaltigkeit, die sieben Sakramente, sowie andere Themen wurden uns vermittelt.

Zeig mir mehr

Entdecke die Themen der Welt!

24.April 2011 |  by Ahmed S.  |  Gesellschaft & Lifestyle
Entdecke die Themen der Welt!

Kaffeepause. Ich habe mittlerweile die Gewohnheit immer wieder willkürlich unterschiedliche Magazine zu durchstöbern, auf der Suche nach Inpiration. So bin ich diesmal auf das Netzwerk- und Karrieremagazin “high potential” gestoßen. Beim ersten Überfliegen der Seiten ist mir dann gleich folgende Headline ins Auge gesprungen:

Noch nie wurden so viele wichtige Geschichten nicht erzählt

Stimmt das? Schließlich leben wir doch in einer Zeit, in der wir von überall und jederzeit mit Informationen überflutet werden. Und nicht Wenige davon sind unwichtig. Sicherlich wird auch täglich eine Unmenge an Nutzlosem produziert, wie das stetige Verfolgen der letzten Schritte von Charlie Sheen, Queen Elizabeth, oder wem auch immer. Dennoch kann man nicht bestreiten, dass wenn man will, genügend Informationen zur Verfügung stehen, um die ‘wichtigen’ Geschichten der Welt zu verfolgen. Man kann die neuesten Entwicklungen in Japan und Libyen verfolgen. Man wird stets upgedatet, wenn es um die Atompolitik geht, und und und. Ein Wust an Informationen.

Zeig mir mehr

Paradoxien, in denen WIR verloren sind

Paradoxien, in denen WIR verloren sind

In Paradoxien

Wir leben

Als Muslime

auf der einen

Seite Lust

auf der anderen

fromme Askese.

Desto älter ich werde, desto mehr sehe  ich die blanke, unbeschönte, ungeschminkte Seite der Gesellschaft, der Menschen, die nackten Tatsachen. Mit dem Alter verfliegt der romantische Idealismus und langsam verwandele ich mich in einen harten Realisten. Einen manchmal spöttischen, ironischen, manchmal sogar zynischen Schelm. So habe ich Momente vor allem wenn ich versuche unseren jüngeren Mitgliedern der Gesellschaft nützlich zu sein, Momente an denen ich resigniere, an denen ich die weiße Fahne zücken, mich in die Ecke setzen und ein beleidigter Kritiker zu sein wünsche.

Zeig mir mehr

Baronen von gestern. Warum die Wirtschaft versagt

15.April 2011 |  by Fatih C.  |  Featured, Gesellschaft & Lifestyle
Baronen von gestern. Warum die Wirtschaft versagt

Wirtschaft wird in einem türkischen Buch (“Enginligiyle bizim dünyamiz – iktisadî mülâhazalar”) folgendermaßen beschrieben: „Eine Wissenschaft, die die Beziehungen zwischen den unendlichen Bedürfnissen bzw. den Begierden des Menschen und der Knappheit der endlichen Güter bzw. Ressourcen koordiniert.“ Dies ist meine Übersetzung.

Die ökonomischen Ressourcen, die den Grundbedürfnissen der Menschen problemlos ausreichen, sind nicht so reichlich, dass durch sie der Geiz bzw. Gier der Menschen und ihre unendlichen Bedürfnisse befriedigt werden könnten. Aus diesem Grund haben Wirtschaftssysteme das Ziel, die Ressourcen, unter den Rahmenbedingungen der menschlichen Bedürfnisse, gerecht zu verteilen.

Zeig mir mehr