Bestelle die neuesten Cube-Mag Ausgaben im Online-Shop

Archiv für Mai 17th, 2011

„Ja aber so ist es doch überhaupt (noch) nicht!“

„Ja aber so ist es doch überhaupt (noch) nicht!“

„Islamisierung“. Allein schon über das Wort streiten sich Islamwissenschaftler, seitdem es dieses gibt und nehmen es in ganz seltenen Fällen in den Mund. Die Anführungsstriche kann man oft heraushören. Nachvollziehbar ist es durchaus: Das Wort wirkt gespenstig, extrem bedrohlich, als sei der Islam ein Monster mit weit aufgerissenem Maul, das dabei ist, Europa zu verschlingen. Und nicht ohne Grund ist „Islamisierung“ das Lieblings- und meist verwendete Wort der Populisten bei ihrer Propaganda. Aber richten wir unsere Blicke auf die Art und Weise, wie wir uns Muslime gegen diese Vorwürfe zu wehren pflegen. Wie reagieren wir eigentlich auf islamfeindliche Angriffe? Wohin führt es uns, wenn wir antworten, „Islamisierung lässt sich wissenschaftlich wiederlegen“?

Auf dem diesjährigen „Zukunftsforum Islam“, veranstaltet von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), haben wir interessante Vorträge gehört. Haci Halil Uslucan, Migrationsforscher und Professor für Türkeistudien an der Universität Duisburg-Essen, referierte über das Thema „Muslime in Deutschland“. Er kam schließlich zu dem Punkt „Schwierigkeiten bei der Erfassung der ‚Islamisierung‘“. Man könne bei den hier lebenden Muslimen die Zuwendung zum Islam („Reislamisierung“) schwer erfassen. Auch die Methoden dafür, den Zahlenanstieg der Muslime in Deutschland zu erfassen, seien höchst problematisch. Resümee: Islamisierung? Kann man nicht genau sagen. Die Instrumente, um sie zu erfassen, funktionierten nicht!

Zeig mir mehr