Bestelle die neuesten Cube-Mag Ausgaben im Online-Shop

Archiv für September, 2010

To be continued (Erstes Zahnräder-Treff)

27.September 2010 |  by Yasmina A.  |  Sonstiges
To be continued (Erstes Zahnräder-Treff)

Die Blöcke beschrieben. Die Speicherkarten voll mit lächelnden Gesichtern.  Und die Taschen voll mit Emailadressen und Visitenkarten. Die erste Zahnräderkonferenz ist gestern in Wuppertal zu Ende gegangen und alle Teilnehmer sind sich einig: Es hat sich gelohnt!

Und wie es sich gelohnt hat, denn Sinn dieses Wochenendseminars war es jungen Muslimen in Deutschland die Chance zu bieten einander kennenzulernen, voneinander zu lernen und vor allem: Sich zu vernetzen.  Mit dem zunehmenden Engagement, das die junge Generation deutscher Muslime jetzt an den Tag legt, war es umso nötiger ihnen die Chance zu bieten voneinander zu erfahren und aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft teilzunehmen. Es soll nicht mehr nebeneinander, sondern miteinander gearbeitet werden. „Das ist meine Heimat, wieso sollte ich nicht meinen Teil dazu beitragen das Leben hier für alle schöner zu machen?“, so eine Seminarteilnehmerin. Zu Recht, denn – und da sind sich alle einig – die Identitätsbildung eines „deutschen Muslims“ findet langsam seinen Abschluss, was nun zählt ist Tatkraft.

Zeig mir mehr

Hingabe in unterwerfungsfreier Zone

In einen Gegenpol hineingeboren.

Werte, Normen, Gesinnung. Spagat? Akzeptanz gegen Pflicht. Nachahmer. Selbstgerechter. Hypokrit. Ohne Rückgrat. Ohne Stellung. Ohne Position. Kompromiss? Wem gerecht werden? Antwort klar, Praxis scheitert.

Es ist noch nicht vorbei

22.September 2010 |  by Ahmed S.  |  Sonstiges

Im Juli und August 2010 kam es infolge eines außergewöhnlich starken Monsunregens zu katastrophalen Überschwemmungen in Pakistan. An dieser Stelle wollen wir all unsere Leser nochmals daran erinnern, dass die Notlage noch nicht überstanden ist. Auch wenn die Todeszahlen bei 1.800 geschätzt werden, so sind heute laut Schätzungen 20 Millionen Menschen obdachlos, darunter ca. 70% Frauen und Kinder. Vieh, Ackerland, Verkehrswege und Wohnflächen sind zerstört. Die überschwemmte Landfläche entspricht etwa der Größe Englands. Laut UNO habe diese Flutkatastrophe somit ein größeres Ausmaß als der Tsunami 2004, das Erdbeben in Pakistan 2005 und Haiti 2010 zusammen genommen.

Bitte spendet für die Opfer dieser Naturkatastrophe. Die Menschen brauchen weiterhin dringend grundlegende humanitäre Versorgungen, wie Trinkwasser, Hygienesets, Nahrungsmittel und medizinische Versorgung.

Liebe Geschwister, die Notlage in Pakistan ist noch nicht überwunden.

Nûmân, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtet: Allahs Gesandter, Frieden und Segen auf ihm, hat gesagt: “Du wirst die Gläubigen sehen, wie sie barmherzig miteinander und einander in Liebe zugetan sind und liebevoll miteinander umgehen gleich einem Körper – wenn ein Glied leidet, setzt sich der ganze Körper mit Schlaflosigkeit und Fieber dafür ein.” (Bukhârî)

IslamicRelief setzt die deutschen Spenden zurzeit für Notunterkünfte, Haushalt-Sets, Hygienesets und Kochsets ein. MuslimeHelfen wiederum finanziert Medikamente und Ärzteteams in sogenannten medicalCamps in zwei Regionen. Beide Hilfsorganisationen tragen somit zur notwendigsten Versorgung bei. Wichtig bleibt nur unsere Absicht:

Wahrlich, die Taten sind entsprechend den Absichten, und jedem Menschen steht das zu, was er beabsichtigt hat. Wer also seine Auswanderung um Allahs und Seines Gesandten willen unternimmt, dessen Auswanderung ist für Allah und Seinen Gesandten, und wer seine Auswanderung um des irdischen Lebens willen unternimmt, es zu erlangen, oder wegen einer Frau, sie zu heiraten, dessen Auswanderung ist für das, um dessentwegen er auswandert. (Bukhari und Muslim)

islamic relief pakistan muslimehelfen

Berlinfahrt der Uchti’s – Erfahrungsbericht

21.September 2010 |  by Shinwar Q.  |  Sonstiges

Tag 1

Nach einer unruhigen, nervösen Nacht mit 5 Stunden Schlaf ging es endlich um 8:00 Uhr los. Alle waren aufgeregt und freuten sich auf ihre erste richtige Reise mit einer muslimischen Jugend- Mädchen -Gruppe- den Uchtis aus dem Dmk Karlsruhe. Wir trafen uns alle vor dem Dmk mit Bruder Rüstü Aslandur, unserem Vorsitzenden, der uns mit Tipps, Ratschläge und einem stärkenden Du’a in die Reise schickte. Die 16 Mädels teilten sich in die vier Autos ein, die gemeinsam zum Flughafen Hahn fuhren. Die zweistündige Fahrt lief super: Wir starteten alles einfach happy. Wir kamen alhamdulillah gut an und machten uns auch direkt zum Check-In. Nach 40 Min gemeinsamen Frühstücks gingen wir zur Gepäckkontrolle, zu unserem Gate 1. Die Szene, die jetzt kommt versaute unsere Laune für den Rest des Tages:

Zeig mir mehr

Der Schlüssel zum Erfolg (Teil V)

Gewinnen zum greifen nah! „Beim Bogenschiessen erkennen wir durch Erfahrung sehr schnell, dass Geist und Körper sich gegenseitig beeinflussen.  Die Übung und die Wiederholung von Teilen des Schusses erzeugt „Gefühle“ an die wir uns erinnern können. Diese Wiederholungen ermöglichen es uns, zu erinnern wie sich ein guter Schuss „anfühlt“.  Es ist wie eine Endlosschleife.  Je mehr und öfter wir das tun, desto mehr setzt sich das in unserem Bewusstsein fest.  Aber ebenso in unseren Nerven, Muskeln und (ganz besonders wichtig) in unserem automatischen  „Gedächtnis“, in unserem Unterbewusstsein!“ [Metrodix aus Zeig mir mehr

Ran an den Bogen (Teil IV)

Die Umsetzung macht´s Nun nehmen wir an, man würde sich für das Bogenschießen als Sportart entscheiden.  Was wäre denn dann der Nutzen in dieser Hinsicht?  Meine Behauptung ist:  Es lehrt einen die Einstellungen, die für das Zielen und Treffen, d.h. Gewinnen nötig sind.  Es lehrt einen die Einstellung mit Erfahrungen umzugehen, sich gezielt diejenigen auszusuchen, die Erfolge waren und darauf aufzubauen.  Sol erlangt man die Siegereinstellung.  Und wie begründe ich das?

Vom Führer der Gläubigen, Abu Hafs Umar ibn Al Hattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm: Ich hörte den Gesandten Allahs (saw) sagen: „Wahrlich die Taten sind entsprechend den Absichten und jedem Menschen steht das zu, was er beabsichtigt hat.  Wer also seine Auswanderung um Allahs und Seines Gesandten willen unternimmt, dessen Auswanderung ist für Allah und Seinen Gesandten, und wer seine Auswanderung des irdischen Lebens willen unternimmt, es zu erlangen, oder wegen einer Frau, sie zu heiraten, dessen Auswanderung ist für das, um dessentwegen er auswandert.“

Zeig mir mehr

Das A und O beim Bogenschießen (Teil III)

Interesse am Sport entwickeln Gewinnen lernen, heißt Erfolge haben und sich aufgrund dessen als Gewinner zu identifizieren.  Viele Muslime haben so viele Rückschläge erlebt, dass sie nicht wissen wie man gewinnt.  Sowohl die zurückliegende islamische Vergangenheit der letzten paar Jahrhunderte zeigt, dass sich bestimmte Verlierereigenschaften in unsere Gemeinschaft eingeschlichen haben.  Aber auch in unserer unmittelbaren persönlichen Vergangenheit können die erlebten Niederlagen dazu geführt haben, dass wir sogenannte Verlierereinstellungen unbemerkt oder bemerkt übernommen haben.

Wie also kann man bestimmte Einstellungen, mit denen man aufgewachsen ist, oder sich mit der Zeit festgesetzt haben, umtrainieren um mehr und mehr „Gewinnereinstellungen“ bei sich wachsen zu lassen?

Was nicht hilft ist, sich selbst zu trösten und zu bemitleiden. Dem System die Schuld zu geben, den Mitmenschen, der Bildung, der Unterdrückung usw.  Was hilft ist sich der Herausforderung zu stellen, gegen die Schwierigkeiten zu kämpfen, Widerstände und Hindernisse anzupacken mit einer überlegten Strategie. Trotz Schmerz und Anstrengungen, Rückschlägen und Niederlagen, niemals feige wegzurennen bzw. zu fliehen vor der Herausforderung. Sich mutig anstrengen und erkennen, weitermachen, fallen und aufstehen, bis wir solch starke Menschen mit solchen Gewinnereinstellungen werden, wie unsere Vorfahren es einst gewesen sind.

Von: Kareem Shehadeh

Einsichten in Psychologie (Teil II)

Bogenschießen und Gewinnen, Gewinnen lernen und Siege wiederholen Die große Herausforderung des Gewinnens, ist zu wissen, wie es geht.  Verlieren ist erfahrungsgemäß einfach, dafür bedarf es kein Training.  Zum Gewinnen hingegen bedarf es viel viel Training.

Als ich zuvor ansprach, dass Muslime wussten ihr Ego zu ordnen, will ich hier aufklären welchen Anteil insbesondere das bewusste Bogenschießen daran hatte.  Dies soll auf keinen Fall die anderen Aspekte der gesellschaftlichen Bildung und Trainings ausschließen.  Gezielt ausgesuchte und trainierte Sportarten waren auch Anteil des Trainings gewesen, welchen die frühen Muslime durchgingen.  Es soll hier aber nur auf das Bogenschiessen als besonderes Training des „Zielens / der Niat“ eingegangen werden, zumal die Niat (Zielen/Absicht) einen besonderen Basiswert für den Menschen innehat.

Zeig mir mehr